Caroline Hernandez

„April, April“. - Woher kommst du wohl?

1.04.2021
Annic Berset

Na, habt ihr heute schon jemanden reingelegt oder euch einen Witz mit jemandem erlaubt? Heute, am 1. April, ist das sogar ein bisschen erlaubt, solange man den Aprilscherz danach auflöst und nichts Böses im Schild führt.

Nehmt euch heute irgendeine beliebige Zeitung aus irgendeinem Land dieser Welt zur Hand und schaut sie gut durch. Oder hört euch aufmerksam die Sendungen im Radio an. Und sogar beim Fernsehen werdet ihr wahrscheinlich fündig. Ihr könnt fast sicher sein: Eine Meldung, ein Artikel, ein Bericht, eine Geschichte oder ein Foto sind heute frei erfunden.
Und Achtung, auch wenn ihr mit jemandem sprecht oder euch jemand etwas besonders Interessantes oder Lustiges erzählt, müsst ihr euch heute gut überlegen: Kann das wohl stimmen oder erlaubt sich da eine Person einen Spass mit euch?

Jemanden reinlegen, das ist am 1. April erlaubt – die Tradition „jemanden in den April schicken“, wie man früher sagte, gibt es nämlich bereits seit vielen hundert Jahren. Wie genau der Aprilscherz entstanden ist, darüber gibt es verschiedene Theorien.

Mögliche Erklärungen

- Es gibt Erzählungen, die besagen, dass der Aprilscherz mit dem Wetter zusammenhängt. Dieses ist ja bekanntlich im April immer besonders wechselhaft. Einmal ist es noch so kalt, als wäre man noch im Winter und am nächsten Tag klettern die Temperaturen schon fast so hoch wie im Sommer. Wir werden vom Wetter also im April alle ein bisschen reingelegt und zum Narren gehalten.

- Eine andere verbreitete Theorie geht ins 16. Jahrhundert zurück. Dort soll der französische König Karl der Neunte eigenmächtig entschieden haben, dass der Anfang des Kalenders nicht mehr am 1. April, sondern am 1. Januar sein soll. Viele Menschen wussten aber gar nichts von diesem Kalenderwechsel, denn Zeitungen waren zu dieser Zeit noch nicht so verbreitet und die Leute konnten nicht alle lesen. Aus diesem Grund gab es immer noch jede Menge Personen, die am 1. April trotzdem den Anfang eines neuen Jahres feierten und sich so zum Narren machten und ausgelacht wurden.

- Auch die nächste Erklärung geht von einem König aus. Heinrich der Vierte war ebenfalls ein Oberhaupt in Frankreich und ein grosser Frauenheld dazu. Man sagt, dass er am 1. April eine Einladung von einer jungen Frau erhalten habe, die ihn bat, sich mit ihr in einem Schloss zu treffen. Als der König aber dort eintraf, war nicht die Frau dort, sondern ganz viele andere Mitglieder des Schlosses und sogar die Ehefrau des Königs. So wurde er vor der ganzen Gesellschaft zum Narren gemacht.

- Für den Aprilscherz gibt es auch einen möglichen Ursprung aus der Religion. Der gefallene Engel Luzifer und alle Engel, die ihm folgten, sollen am 1. April aus dem Himmel ausgeschlossen worden und in die Hölle gekommen sein. Viele Christen glaubten deshalb, dass der 1. April ein Unglückstag sei.

Und was denkt ihr, könnt ihr selber auch noch eine Erklärung dazu erfinden, woher der Aprilscherz kommt?

Arbeitsmaterial

Unterstütze Uns!

Wir von der Chinderzytig möchten die Lesefreudigkeit fördern und nicht einschränken. Deshalb stellen wir unseren Inhalt gratis zur Verfügung. Um uns zu unterstützen gibt es folgende Optionen:

Abonnemente

Wir bieten Wissen - einfach verpackt.

Zu den Abonnementen

Spenden

Auch kleine Spenden können eine grosse Wirkung erzielen.

Kommentare

comments powered by Disqus