Corona smartphone application
Mika Baumeister

Verfolgt oder einfach beschützt?

10.05.2020
Seraina Branschi

In den letzten Tagen war immer wieder die Rede von der “Tracing-App”. Die App dient der Bekämpfung des Coronavirus. Wenn wir in Kontakt mit jemanden treten oder waren, welcher das Virus hat, werden wir umgehend informiert. Aber werden wir dann permanent verfolgt?

Die App hätte es eigentlich zusammen mit der Eröffnung der Restaurants geben sollen. Doch das Parlament will zuerst eine Testphase. Im Sommer soll es uns allen dann möglich sein, die App zu installieren. Hatten wir Kontakt mit einer infizierten Person, können wir uns testen lassen und in Quarantäne gehen. So wird die Ausbreitung des Virus eingeschränkt.

Verfolgung auf Schritt und Tritt?

Schalten wir die App ein, wird umgehend wahrgenommen, ob Personen mit der gleichen App im näheren Umfeld sind. Sind diese Personen positiv auf das Virus getestet worden, werden wir gleich informiert. Es geht darum möglichst schnell zu reagieren und die Verbreitung des Virus zu stoppen. Eine App wie diese löst jedoch auch Angst aus. Werden wir nun vollständig kontrolliert und auf Schritt und Tritt verfolgt? Genau deshalb möchte das Parlament zuerst eine gesetzliche Grundlage. Damit soll unsere Privatsphäre geschützt werden. Persönliche Daten soll die App nicht anzeigen. Wir wissen also nicht, wie die Person mit dem Virus heisst oder welche Telefonnummer sie hat. Sie soll nur aufzeigen, ob wir mit jemandem mit dem Virus in Kontakt waren. Damit diese gesetzliche Grundlage festgelegt werden kann, braucht es Zeit. Auch wenn die Hersteller der App von Anfang an nicht in die Privatsphäre eingreifen wollen, muss dies gesetzlich festgelegt sein. Deshalb wird die App in den nächsten Wochen getestet. Im Sommer sollte die App soweit sein, dass wir uns registrieren können.

Die App für die Gesundheit

Tracing bedeutet verfolgen. Die App verfolgt uns in unserem täglichen Alltag. Auch wenn keine privaten Daten aufgenommen werden, kann dies Angst auslösen. Wir möchten vielleicht nicht wissen, ob jemand mit dem Virus in der Nähe war. Müssen wir jetzt die App unbedingt installieren? Nein. Besteht die App die Testphase, kostet sie nichts und ist freiwillig. Die Privatsphäre bleibt bestehen, da wir keine persönlichen Daten eingeben müssen – wir sind anonym. Wir müssen die App nicht installieren, wir können jedoch. Durch die App können wir uns und unsere Familien und Freunde vor dem Virus schützen. Doch auch mit der App müssen wir uns weiterhin an die Vorgaben halten: Gründliches Händewaschen, bei Symptomen zu Hause bleiben und zwei Meter Abstand zu allen Personen ausserhalb unseres Haushalts. Das heisst die App führt nicht dazu, dass wir dann gleich wieder jeder Person die Hand geben können. Sie dient nur dazu, die Verbreitung zu verlangsamen und uns noch mehr zu schützen. Kurz: Kommt die App im Sommer, ist es unsere freie Entscheidung was wir damit machen.

Unterstütze Uns!

Wir von der Chinderzytig möchten die Lesefreudigkeit fördern und nicht einschränken. Deshalb stellen wir unseren Inhalt gratis zur Verfügung. Es bestehen jedoch regelmässige Kosten um dies zu ermöglichen. Um uns zu unterstützen gibt es folgende Optionen:

Abonnemente

Wir bieten Wissen - einfach verpackt.

Zu den Abonnementen

Spenden

Auch kleine Spenden können eine grosse Wirkung erzielen.

Kommentare

comments powered by Disqus