Am Black Friday werden viele Produkte um einiges günstiger angeboten.
Ashkan Forouzani

Das Phänomen: Black Friday

25.11.2020
Lars Ziörjen

Der schwarze Freitag steht vor der Tür. Ein irgendwie unsympathischer Name für einen widersprüchlichen, aus meiner Sicht irgendwie unsympathischen, Tag. Woher kommt der Black Friday, wozu dient er und was macht er mit uns Menschen?

Die Erde deckt die Bedürfnisse der Menschheit…

Am Freitag findet er also wieder statt, der Black Friday. Läden, Supermärkte und Onlineshops übertreffen sich mit Rabatten. Günstig ist gut, wenn es günstiger nicht geht. Die Preise werden geviertelt, halbiert… und die Menschen drehen durch. Schnäppchenjäger sind in Topform, die Kauflust ist enorm. Das Gehirn? Nicht immer eingeschalten. Warum ist das so? Weshalb gibt es die Rabatte und was macht es mit uns Menschen?

Wie so oft kommt auch dieser Brauch aus den USA. Immer am Freitag nach Thanksgiving wird der Black Friday gefeiert. Thanksgiving ist das Erntedankfest: An diesem Sonntag kommen Familien zusammen und sind dankbar für das Essen, das auf dem Tisch steht. Es soll ein Moment der Ruhe und Dankbarkeit sein. Eine Woche später, am Black Friday, beginnt das erste “normale” Familienwochenende nach dem Dankesfest und läutet gleichzeitig die Weihnachtseinkäufe ein. Ein starker Kontrast zum Erntedankfest. Man dankt der Natur, dass alle unsere Bedürfnisse, um den Hunger zu stillen, einfach so gedeckt werden.

…nicht aber die menschliche Gier

Am Black Friday geht es nicht um die Natur und unsere Grundbedürfnisse. Am Black Friday wird hemmungslos eingekauft. Auch Dinge, die wir eigentlich gar nicht brauchen, jedoch billig sind. Es geht nicht um unsere Bedürfnisse, es geht um unsere Gier. Der Black Friday löst im Menschen so etwas ähnliches aus, wie wenn ein drogensüchtiger Mensch vor einem Buffet mit seinen Drogen stehen würde. Andererseits: Der Black Friday entspricht dennoch einem natürlichen Bedürfnis des Menschen. Einkaufen, neue Dinge anschaffen, durch dieses Material glücklich werden… das gehört zu unserer Gesellschaft. Es macht Spass, neue Produkte zu erhalten und mit diesen Zeit zu verbringen. Viele Menschen sind auch deshalb grosse Fans des Black Friday und man kann es sowohl psychologisch als auch durch Gehirnströme erklärbar machen; der positive Effekt existiert. Doch, nur weil es alle machen, muss es ja noch lange nicht richtig sein.

Nun bist du dran

Der Black Friday hat tolle Aspekte. Man kann wirklich viel Geld sparen. Aber auch sehr viel Geld unnötig ausgeben. Verstand oder Emotion? Was ist stärker? Wie erlebst du den Black Friday? Deine Eltern? Diskutiert miteinander. Es gibt kein richtig oder falsch – wichtig ist einfach, dass man darüber nachdenkt und sich seine Meinung bildet.

Sprich darüber – und melde dich doch auch bei uns. Entweder mit einem Kommentar in der Kommentarspalte, auf Facebook oder durch unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Rückmeldungen.

Unterstütze Uns!

Wir von der Chinderzytig möchten die Lesefreudigkeit fördern und nicht einschränken. Deshalb stellen wir unseren Inhalt gratis zur Verfügung. Um uns zu unterstützen gibt es folgende Optionen:

Abonnemente

Wir bieten Wissen - einfach verpackt.

Zu den Abonnementen

Spenden

Auch kleine Spenden können eine grosse Wirkung erzielen.

Kommentare

comments powered by Disqus