North Korea - Hammer, Sickle, Brush
Roman Harak Follow
/
CC BY-SA 2.0

Gründung Nordkoreas

8.09.2020
Rebekka Christen

Über Nordkorea ist nicht viel bekannt. Viele Menschen auf der Welt wissen nicht einmal, dass das abgeschottete Land offiziell Demokratische Volksrepublik Korea heisst. Gegründet wurde sie vor 72 Jahren am 9. September 1948. Wie kam es dazu?

×

Demokratie

Eine Regierungsform. In einer Demokratie geht die Macht vom Volk aus. In einer indirekten Demokratie wählt es die Personen, die Entscheidungen treffen. In einer direkten Demokratie kann das Volk auch selbst entscheiden. Die Schweiz ist eine direkte Demokratie.

Früher kannte man kein Nord- und kein Südkorea. Die Halbinsel in Ostasien hiess ganz einfach Korea. 1910 kam sie unter die Herrschaft von Japan, unter der die Bevölkerung sehr litt. Diese Herrschaft wurde erst 1945 aufgelöst, als sich Japan am Ende des Zweiten Weltkrieges den Alliierten ergab. Danach mussten die USA und die Sowjetunion, die zu den Alliierten gehörten, Korea gemeinsam verwalten. Der Plan war, dass die USA den Süden und die Sowjetunion den Norden des Landes vorübergehend kontrollieren würde und aus Korea schliesslich ein unabhängiges und vereintes Land machen. Das wäre schön gewesen. Aber wie wir heute wissen, kam alles anders. Aber wieso? Waren die Bewohnerinnen und Bewohner Koreas nicht schon lange genug fremdbestimmt?

×

Halbinsel

Eine Halbinsel ist eine Insel, die zum grössten Teil von Wasser umgeben ist aber eine Verbindung zum Festland hat.

×

Alliierte

Das Wort Alliierte bedeutet «Verbündete». Unter Alliierten versteht man heute meistens die Staaten USA, Grossbritannien, Frankreich und Sowjetunion. Sie kämpften im Zweiten Weltkrieg gemeinsam gegen Deutschland und seine Verbündeten und waren am Ende des Krieges die Siegermächte.

×

Sowjetunion

Das war ein riesiges Land, bestehend vor allem aus Russland und vielen baltischen Staaten, wie zum Beispiel Lettland, Litauen, aber auch Teile Polens, Tschechiens, der Slowakei usw. Die Sowjetunion zerbrach in der Zeit nach dem Berliner Mauerfall.

Via Wikimedia Commons
Hulton Archive/Getty Images
/
CC PDM 1.0

Aus einem werden zwei Länder

Während die Sowjetunion und die USA die Halbinsel gemeinsam verwalteten, wurde die Beziehung zwischen den beiden Ländern immer schlechter. Sie begannen nicht mehr zusammen und für ein freies Korea, sondern gegeneinander zu arbeiten. Dadurch entstanden statt einem vereinten Korea zwei unabhängige Staaten. Am 15. August 1948 wurde Südkorea als Republik Korea mit Rhee Syng-man als Präsidenten gegründet. Kurz darauf, am 9.September, wurde Nordkorea als Demokratische Republik Korea durch den ersten Staatschef des Landes Kim Il-sung ins Leben gerufen. Beide Länder sahen sich selbst als das einzig wahre Korea an und wollten einander nicht akzeptieren. Wieso war das so schwierig? Hätten sie nicht friedlich nebeneinander leben können?

Unterschiedliche Entwicklungen

Südkorea und Nordkorea verfolgten ganz verschiedene Ziele. Beide fanden die Ansichten des anderen schlecht und wollten ihre eigenen auf der gesamten Koreanischen Halbinsel umsetzen und falls notwendig mit Gewalt verteidigen. Nordkorea machte den ersten Schritt in diese Richtung, indem der Staatschef Kim Il-Sung 1950 seiner Armee befahl, den Süden zu überfallen. Das war der Beginn des Koreakrieges. Er dauerte drei Jahre, ohne dass sich an der Teilung der Halbinsel etwas änderte. Damals waren beide Staaten eine Diktatur , heute nur noch Nordkorea. Aber wieso ist denn der offizielle Name des Landes Demokratische Volksrepublik Korea? In einer Demokratie kann doch das ganze Volk mitbestimmen und in einer Diktatur wird es von einer Person, einer Gruppe oder einer Partei, die alleine an der Macht ist, unterdrückt? Das ist richtig. Daher ist der Name, den sich Nordkorea selbst gegeben hat, nicht korrekt und kann verwirren. Der aktuelle Herrscher Kim Jong-un führt das Land im Sinne seiner Vorgänger, seinem Vater Kim Jong-il und seinem Grossvater Kim Il-sung, weiter. Dadurch gilt Nordkorea im Vergleich zu allen anderen Ländern der Welt aktuell als das Land, welches das Leben seiner Bevölkerung am meisten einschränkt. Südkorea hat sich dagegen seit dem Koreakrieg tatsächlich von einer Diktatur zu einer Demokratie entwickelt und ist heute sehr modern.

×

Diktatur

Eine Regierungsform. Diktatoren führen sehr streng. Sehr häufig werden Gegner und Schwächere unterdrückt, verfolgt oder sogar gefangen genommen. Eine Diktatur bildet sich oft durch eine Person, manchmal auch durch eine Gruppe oder Partei.

President Donald J. Trump shakes hands with Chairman of the Workers’ Party of Korea Kim Jong Un Sunday, June 30, 2019, as the two leaders meet at the Korean Demilitarized Zone
The White House
/
CC PDM 1.0

Keine Vereinigung in Sicht

Ob sich Nord- und Südkorea jemals wieder zu einem einzigen Korea vereinen werden? Beide sagen, dass sie das eigentlich wollen. Seit dem Koreakrieg gab es immer wieder Zeiten, in denen sie sich näher kamen. Aber auch solche, in denen es Konflikte gab. Die beiden Länder haben sich in fast allen Bereichen so unterschiedlich entwickelt, dass eine baldige Wiedervereinigung sehr unwahrscheinlich ist. Um zusammenzukommen, müssten sich der Norden und der Süden der Halbinsel wieder ähnlicher werden. Aber egal ob es dadurch zu einer Wiedervereinigung kommen würde oder nicht: es wäre wünschenswert, wenn sich Nordkorea auf lange Sicht auch zu einer modernen Demokratie entwickeln würde. Kurzfristig gesehen ist die Hauptsache, dass Nord- und Südkorea einigermassen friedlich nebeneinander leben können und es zu keinem weiteren Krieg kommt.

Nun bist du an der Reihe

Glaubst du, dass sich Nord- und Südkorea irgendwann wieder vereinen? Wieso sollen sie deiner Meinung nach wieder ein Land werden – oder wieso nicht? Was weisst du eigentlich alles über Nord- und Südkorea?

Sprich darüber - und melde dich doch auch bei uns. Entweder mit einem Kommentar in der Kommentarspalte, auf Facebook oder durch unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Rückmeldungen.

Unterstütze Uns!

Wir von der Chinderzytig möchten die Lesefreudigkeit fördern und nicht einschränken. Deshalb stellen wir unseren Inhalt gratis zur Verfügung. Es bestehen jedoch regelmässige Kosten um dies zu ermöglichen. Um uns zu unterstützen gibt es folgende Optionen:

Abonnemente

Wir beiten Wissen - einfach verpackt.

Zu den Abonnementen

Spenden

Auch kleine Spenden können eine grosse Wirkung erzielen.

Kommentare

comments powered by Disqus