Viel Glitzer und Schmuck erwartet uns jedes Jahr an Weihnachten.
Annie Spratt

Last Christmas…

15.12.2020
Lars Ziörjen

Last christmas, I gave you my heart… Willkommen, Ohrwurm! Vermutlich haben einige von euch diese erste Zeile des Artikels automatisch gesungen und nicht nur gelesen. Es ist wohl einer der berühmtesten Pop-Songs zur Weihnachtszeit. Für viele Menschen Pflicht, bereits im November, für andere schlicht nervig. Woher kommt der Song, was bedeutet er und warum ist dieser Song einfach weltberühmt und unsterblich?

4 Minuten 27 Sekunden – ein Weihnachtshit

Am 15. Dezember 1984 (manche behaupten, es war vorher) wurde dieser Song der britischen Gruppe “Wham!” veröffentlicht. Seit 36 Jahren läuft er vermutlich in fast jeder Radiostation der Erde rauf und runter, wenn es weihnachtet. Die Entstehung war relativ zackig, denn offenbar entschied George Michael, der Sänger, kurz vor Weihnachten, dass er mit “Wham!” ein Weihnachtslied veröffentlichen wolle. Tatsächlich handelt es sich um ein Liebeslied einer Liebesgeschichte, die im vergangenen Jahr an Weihnachten spielte. Anscheinend hat er einen bereits von ihm geschriebenen Song nur noch angepasst - Aus “Last Easter” (Letzte Ostern) wurde halt “Last Christmas” (Letzte Weihnachten). Doch das ist vermutlich nur ein Gerücht.

So oder so ist der Song ein riesiger Hit geworden: im ersten Verkaufsmonat wurde das Lied in England 1,4 Millionen Mal verkauft. Platz 2 der Hitparade. Diesen Platz hat der Song mehrmals geholt, allerdings niemals den ersten Platz. Somit ist das Lied der meistverkaufte Song Englands, der dort nie auf Platz 1 gestanden hat. Übrigens: Vielleicht habt ihr auch das bekannte Video dazu bereits gesehen. Dies spielt übrigens in einem Holzchalet in Saas Fee, in der Schweiz.

Aber warum?

Es ist schwierig zu erklären, warum das Lied ein so grosser Hit wurde. Es hat nicht phantastische, musikalische Wendungen wie bei Mozart oder Beethoven. Es folgen auch keine unglaublichen Akkorde. Es ist ein eingängiger, simpler Song, den alle ziemlich rasch nachsummen können. Das wirklich Zentrale ist wohl, dass die kitschig-schöne Vorstellung von Weihnachten einfach hingenommen wird, ohne sie zu hinterfragen. Das zeigt sich auch im kitschig-schönen Video. Klar, wenn man den Text versteht, merkt man, dass es um eine verflossene Liebe geht. Eine Liebe, die am letzten Weihnachtsfest noch so schön war und nun nicht mehr existiert. Das ist ein Gefühl, das viele Erwachsene kennen. Wichtig hier: Es geht im Lied nicht um das letzte Weihnachtsfest 1983, nein, es geht jedes Jahr ums letzte Weihnachtsfest. Der Song bleibt also auch 36 Jahre nach der Veröffentlichung aktuell. Ein letztes Weihnachtsfest hat jede/-r schon erlebt. Es ist, in der Fachsprache somit ein “Longseller” (etwas, das sich lange, über Jahre hinweg, verkaufen kann) und ein “Evergreen” (etwas, das nie aus der Mode gerät, weil es zeitlos bleibt).

Ironie 2020

In diesem Jahr hat der Song “Last Christmas” eine zusätzliche Kraft. Wer wünscht sich momentan nicht unser “Last Christmas” aus dem Jahr 2019 zurück. Das Jahr, in dem man noch dicht an dicht durch Weihnachtsmärkte spazierte, in Kindergedränge einen Blick auf den Samichlous erhaschen konnte und auf dem Schoss der Grosseltern hemmungslos Lieder trällern durfte? In diesem Jahr ist vieles anders, nicht zwingend schlechter, aber anders. Versuchen wir, diese neue Weihnacht auf ihre Art zu geniessen. Und: Schauen wir gespannt aufs Jahr 2021 und stellen uns vor, was wir wohl im Dezember in einem Jahr denken mögen, wenn wir den Song “Last Christmas” wieder hören.

Arbeitsmaterial

Unterstütze Uns!

Wir von der Chinderzytig möchten die Lesefreudigkeit fördern und nicht einschränken. Deshalb stellen wir unseren Inhalt gratis zur Verfügung. Um uns zu unterstützen gibt es folgende Optionen:

Abonnemente

Wir bieten Wissen - einfach verpackt.

Zu den Abonnementen

Spenden

Auch kleine Spenden können eine grosse Wirkung erzielen.

Kommentare

comments powered by Disqus