Karikatur eines kleinen Jungen und seinem Plüschtier

Mir ist es wohler so!

9.09.2021
Lars Ziörjen

Jaël Malli ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten Musikerinnen der Schweiz. Sie könnte mit ihren Erfolgen angeben und stets noch mehr wollen. Doch stattdessen wagt sie sich nun, genau nach dem Geschmack der Chinderzytig, heikle Themen anzusprechen, die auch Kinder betreffen. Feine Töne im Kleinen zieht sie den grossen Bühnen und der oberflächlichen Musikwelt vor. Ihr ist es wohler so! Ihr neues Album “Sensibeli” handelt vom Thema der Hochsensibilität. Doch, was ist das eigentlich?

Jeder Mensch ist auf seine Weise gefühlvoll. Einige Menschen sind dies ein wenig mehr. Menschen, die sehr vieles wahrnehmen, haben oft eine sehr hohe Sensibilität, eine Hochsensibilität. Das heisst, sie nehmen zum Beispiel Geräusche und Gerüche viel stärker wahr als andere Menschen.

Vielleicht kennst du solche Momente aus deinem Schulalltag: Geräusche deiner Kolleg*innen lenken dich ab. Du beobachtest lieber einen Schmetterling vor dem Fenster als die Action deiner Lehrperson. Das Gewusel auf dem Pausenplatz ist zwar lustig, doch würdest du lieber in diesem Moment in ein Buch eintauchen. Es heisst dann vielleicht, du seist am Träumen, zu abgelenkt, zu unkonzentriert. Womöglich sagen dir die Erwachsenen, wie du dich verhalten musst: aufpassen, konzentrieren, “chrampfe”. Doch vielleicht gelingt dir dies in solchen Momenten einfach nicht. Vielleicht brauchst du mehr Pausen als andere. Vielleicht musst du zwischendurch träumen, um dich selbst zu bleiben. Vielleicht ist deine Gefühlswelt intensiver.

Niemand kann besser Du sein…

…als Du selbst! Es ist wichtig, bereits als Kind, dass du dich selber spürst. Dass du weisst, was dir gut tut - und was nicht. Dass du weisst, wer dir gut tut - und wer nicht. Als sehr gefühlvoller Mensch ist es nicht immer leicht, damit umzugehen. Wir empfehlen dir, falls du dich dem Sensibeli nahe fühlst, dass du dir immer gut überlegst, was du brauchst. Du darfst auch deinen Eltern oder gewissen Lehrpersonen davon erzählen. Sag ihnen, wie es dir geht und wie es dir wohler wäre. Hol dir einen Gehörschutz, falls es zu laut wird. Schliesse die Augen, wenn es dir gut tut. Oder sei halt einfach nicht überall dabei, wenn es dir zu viel wird. Auch wenn das bedeutet, dass dich vielleicht nicht alle verstehen oder gleich gerne haben. Wichtig ist, dass du auf dich hörst und dich selbst bleibst.

Zum Beispiel haben Hochsensitive eine stärkere Intuition, weswegen man sich ganz fest auf sein Bauchgefühl verlassen darf und soll. Sie „spüren“ zudem besser, wie es anderen geht. Das nennt man auch Empathie.
In der Tierwelt (wo das Phänomen der Hochsensitivität auch vorkommt) führt es dazu, dass die hochsensitiven Tiere schneller und besser spüren/wittern/hören, wenn sich Feinde nähern, was zum Überleben von Vielen wichtig sein kann.
Die anderen sind vielleicht schneller beim Jagen, aber wo die überlebenswichtigen Wasserlöcher sind, das spüren die Hochsensitiven!

Hochsensible Menschen gibt es viele, alte und junge. Das ist keine Krankheit und sicher nichts Schlechtes. Vielleicht manchmal eine Herausforderung. Doch es wäre schön, wenn die Gesellschaft sensibler wäre und die sensiblen Menschen so sein dürfen, wie sie sind: Sich so wahrnehmen. Für sich einstehen (ohne sich rechtfertigen zu müssen). Und auf das eigene Bauchgefühl hören zu dürfen. Genau so, dass es einem immer wohl bleiben kann.

Werbung am Rande: Das Sensibeli fasst Gefühle in Worte

Dies wird im Song “Mir sy drü” besungen, bei dem das Sensibeli die besten Freundinnen zu verlieren scheint. Jaël Malli hat Worte gefunden für ihre eigene Hochsensibilität. Und sie gibt diesen nun mit dem Sensibeli eine feinfühlige, herzliche Stimme. Das Album erzählt auch Situationen, die Eltern oft nicht verstehen. So heisst es im gleichnamigen Lied: “Dä Pulli chratzt, u das Halstuech o, das leg i nie meh a, da han i lieber chaut … Sensibeli, säge si mir, u si lache derby, Sensibeli, warum verstöh si mi nid?” Oder, dass es sich in der eigenen Welt am wohlsten fühlt: “Hie bi n i wohl, hie finde si mi nid, cha tröime u spiele u sy wi n i wott, we n i hinder em Vorhang bi.” Diese Lieder gehören in jedes Kinderherz - und auch in jene von allen Erwachsenen.

Das Sensibeli kann man kaufen unter www.jaelmusic.ch oder in ausgewählten Läden, wie z.B. Changemaker, Chat Noir, o.ä. und ab 2022 bei musikalischen Lesungen live hören.

Arbeitsmaterial

Unterstütze Uns!

Wir von der Chinderzytig möchten die Lesefreudigkeit fördern und nicht einschränken. Deshalb stellen wir unseren Inhalt gratis zur Verfügung. Um uns zu unterstützen gibt es folgende Optionen:

Abonnemente

Wir bieten Wissen - einfach verpackt.

Zu den Abonnementen

Spenden

Auch kleine Spenden können eine grosse Wirkung erzielen.

Kommentare

comments powered by Disqus