Rain storm over Loch Ness, United Kingdom
Ezra Winston

Nessie: Das Ungeheuer von Loch Ness

17.08.2020
Georg Stalder

Serie: Sagenhafte Tiere

Die Chinderzytig berichtet in einer Artikel-Serie über bekannte Tiere, die es wahrscheinlich gar nicht gibt. Der Yeti machte den Anfang. Nach dem Artikel zu Nessie folgt Bigfoot.

In den Tiefen des schottischen Sees Loch Ness lebt das Ungeheuer Nessie. Einst gefürchtet, ist das Monster heute vor allem ein Touristen-Magnet.

Loch Ness ist der zweitgrösste See in Schottland, etwa gleich gross wie der Thunersee. Doch bekannt ist das Gewässer vor allem wegen seinem Bewohner: dem Monster von Loch Ness. Augenzeugen beschreiben das Tier als eine etwa 20 Meter lange Echse mit einem langen Hals.

Geschichten über das schottische Ungeheuer gibt es seit Hunderten von Jahren. Früher hatten die Leute Angst vor dem Tier. Ein Buch aus dem 16. Jahrhundert berichtet, Nessie sei an Land gestiegen und habe drei Menschen erschlagen. Auf der ganzen Welt berühmt wurde Nessie im Jahr 1933: Englische Zeitungen berichteten damals über eine spektakuläre Sichtung.

Christian Spurling - Loch Ness Monster (1934)
luvi
/
CC BY-NC-ND 2.0

Ein Dinosaurier?

Manche Leute glauben, dass Nessie ein Plesiosaurier sein könnte: ein im Wasser lebender Dinosaurier, der bis heute überlebt habe. Diese Theorie ist aber unwahrscheinlich. Es müsste viele dieser Tiere im See geben, damit sie bis heute hätten überleben können. Und die Dinosaurier müssten zum Luft holen regelmässig auftauchen. Das würde man bemerken.

So gut wie alle Wissenschaftler und Experten sind überzeugt: Nessie existiert nicht. Das Ungeheuer ist nur eine Legende. Für die Region rund um den See ist Nessie und der Mythos dennoch sehr wichtig – nämlich als Einnahmequelle: Jahr für Jahr lockt Nessie Tausende Touristinnen und Touristen in die Gegend. Für die Besucherinnen und Besucher gibt es ein Nessie-Museum, Nessie-Bootsfahrten und zahlreiche Nessie-Souvenirs.

Unter Naturschutz

So hat sich im Laufe der Jahrhunderte das Bild der Sagengestalt gewandelt. Aus dem schrecklichen Monster wurde eine sympathische Werbefigur. Das zeigt auch der freundlich klingende Name «Nessie». Seit 1934 steht das Ungeheuer sogar unter Naturschutz. Falls es doch einmal auftaucht, hat es also nichts zu befürchten.

Weitere Informationen

Arbeitsmaterial

Unterstütze Uns!

Wir von der Chinderzytig möchten die Lesefreudigkeit fördern und nicht einschränken. Deshalb stellen wir unseren Inhalt gratis zur Verfügung. Es bestehen jedoch regelmässige Kosten um dies zu ermöglichen. Um uns zu unterstützen gibt es folgende Optionen:

Abonnemente

Wir beiten Wissen - einfach verpackt.

Zu den Abonnementen

Spenden

Auch kleine Spenden können eine grosse Wirkung erzielen.

Kommentare

comments powered by Disqus